Mit Kunst die Seele ernähren

Heide Conens kam von Worpswede über Freiburg nach Stralsund. Am 23. September 2011 eröffnete sie hier ihre Galerie

Stralsund – Großformatige Bilder hängen an allen Wänden, Skulpturen aus Holz sind sparsam verteilt. Kunst wird greif- und spürbar. Das sind Räume, in denen Heide Conens sich wohl fühlt – eine 55-jährige Neu-Stralsunderin, die heute Abend um 18:30 Uhr in der Mönchstraße 50 ihre Galerie "KUNSTundCO" eröffnet.

Doch eigentlich ist KUNSTundCO weit mehr als eine Galerie: Heide Conens führt hier weiter, was vor vielen Jahren in Freiburg seinen Anfang nahm. Dort bot sie unter anderem Coaching und Supervision an, war als Beraterin tätig. Sie half z.B. Menschen, bei denen sich ein Burnout anbahnte. Auch künftig will sie auf diesem Gebiet tätig sein.

Durchdringend grün ist der Raum in der einstigen Anwaltskanzlei, der nun ihren Beratungsgesprächen dient. "Das war eine Mutprobe" sagt sie zu der Farbe, die den Effekt hat, warm und beruhigend zu wirken. Doch richtig zur Geltung komme das Grün, schwärmt Heide Conens, wenn die Sonne in den Raum scheine.

Dominiert wird die Galerie, zu deren Eröffnung heute Abend jeder gern gesehen ist, der sich für die Kunst und die neue Stralsunderin interessiert, von Werken der Berliner Künstlerin Kerstin Latz. Gleich im Eingangsbereich fällt der Blick der Besucher unweigerlich auf eine Vielzahl von Monotypien. Eine besondere Drucktechnik: Kerstin Latz hat dafür auf Glas gemalt und damit Papier bedruckt.

Und auch wenn die Berlinerin verschiedene Techniken angewandt hat: Ihre Motive haben meist ein Thema – sie befassen sich mit dem Innenleben des Menschen, erklärt Heide Conens. 83 Werke von Kerstin Latz werden bei KUNSTundCO gezeigt.

Ergänzt wird die aktuelle Ausstellung von Skulpturen des Freiburgers Stefan Ehrck. Verwendet hat der Bildhauer dafür Mooreiche. "Das Holz" sagt Heide Conens, "ist tausend Jahre alt". Eine halbe Ewigkeit lag es im Moor, welches es gut konservierte. Fast schwarz ist das Holz geworden. Beide Künstler werden während der Vernissage heute Abend und auch noch morgen anwesend sein.

Seit Juli lebt Heide Conens in Stralsund. " Der Norden sollte es sein", sagt sie über diesen neuen Lebensabschnitt, "Wasser sollte es sein, und ein bestimmtes Licht." Das alles hat die Frau, die in Worpswede bei Bremen aufwuchs und später nach Freiburg zog, am Sund gefunden. Dazu Galerieräume in bester Innenstadtlage. "In zehn Minuten am Wasser sein zu können ist für mich ein Geschenk. Ich fühle mich wohl hier, komme gut mit den Menschen aus."

Ihr Interesse für Kunst, meint sie, hat ihre Ursache im Ort ihrer Kindheit. Worpswede ist für seine Künstlerkolonie bekannt. "Wer da aufgewachsen ist, kam an Kunst nicht vorbei." Auch wenn Heide Conens selbst nicht künstlerisch tätig ist, sagt sie: "Ich habe immer das Gefühl gehabt, dass Kunst mich seelisch ernährt." Doreen Breitenfeldt

Geöffnet hat KUNSTundCO mittwochs bis freitags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 15 Uhr.

Zitiert aus: Ostseezeitung, Freitag 23.09.2011

Artikel im Original öffnen